savioz fabrizzi architectes

savioz fabrizzi architectes

kollektivunterkünfte, hérémence, wettbewerb
kollektivunterkünfte, hérémence, wettbewerb
kollektivunterkünfte, hérémence, wettbewerb
kollektivunterkünfte, hérémence, wettbewerb
kollektivunterkünfte, hérémence, wettbewerb
kollektivunterkünfte, hérémence, wettbewerb

kollektivunterkünfte, hérémence, wettbewerb

 

bauherr :

gemeinde hérémence

program :

6 wohnungen 4½ zimmer, 2 wohnungen 3½ zimmer

zeitraum :

wettbewerb, juni 2006

volume sia 116 :

4’200 m3

mitarbeit :

françois meyer architecture, sion

 

 

das projekt entwickelt sich an der dorfgrenze und nimmt dabei rücksicht auf seine grund-prinzipien: eine geringe gundfläche der gebäude, starke verdichtung, holz-block-fassaden und die gestaltung des aussenraums. die beiden einfachen, monolithischen gebäude fügen sich auf natürliche art und weise in die topographie ein und sind durch einen sockel verbunden, der der parkhaus und die gemeinschaftsräume beinhaltet. dieser sockel ermöglicht es, ebenerdig einen halböffentlichen platz für die bewohner zu errichten. die typologie der wohnungen interpretiert den für walliser holz-block-häuser typischen grundriss aus einer abfolge von räumen (anstelle einer erschliessung über einen flur) neu. diese konfiguration bietet eine grosse flexibilität und vielseitige nutzungsmöglichkeiten der räume. die holz-block-konstruktion wahrt die einheit mit dem alten dorf und trägt zur übermittlung des wissens um diese selten gewordene bauform bei, passt sich dabei jedoch heutigen bedürfnissen und behaglichkeits-standarts – vor allem hinsichtlich schall- und wärmedämmung – an. aus gründen der nachhaltigen entwicklung wird der bau aus heimischen materialien (hauptsächlich holz) ausgeführt und nur wenig energie zugeführt.

       

kollektivunterkünfte, hérémence, wettbewerb

das projekt entwickelt sich an der dorfgrenze und nimmt dabei rücksicht auf seine grund-prinzipien: eine geringe gundfläche der gebäude, starke verdichtung, holz-block-fassaden und die gestaltung des aussenraums. die beiden einfachen, monolithischen gebäude fügen sich auf natürliche art und weise in die topographie ein und sind durch einen sockel verbunden, der der parkhaus und die gemeinschaftsräume beinhaltet. dieser sockel ermöglicht es, ebenerdig einen halböffentlichen platz für die bewohner zu errichten. die typologie der wohnungen interpretiert den für walliser holz-block-häuser typischen grundriss aus einer abfolge von räumen neu.
FR /  DE /  EN