savioz fabrizzi architectes

überdachung der archäologischen ruinen, st-maurice
überdachung der archäologischen ruinen, st-maurice
überdachung der archäologischen ruinen, st-maurice
überdachung der archäologischen ruinen, st-maurice
überdachung der archäologischen ruinen, st-maurice
überdachung der archäologischen ruinen, st-maurice
überdachung der archäologischen ruinen, st-maurice
überdachung der archäologischen ruinen, st-maurice
überdachung der archäologischen ruinen, st-maurice
couverture des ruines archéologiques de l’abbaye de st-maurice - Plans
couverture des ruines archéologiques de l’abbaye de st-maurice - Plans
couverture des ruines archéologiques de l’abbaye de st-maurice - Plans
couverture des ruines archéologiques de l’abbaye de st-maurice - Plans
couverture des ruines archéologiques de l’abbaye de st-maurice - Plans

überdachung der archäologischen ruinen, st-maurice

 

bauherr :
abbaye de st-maurice
programm :

überdachung der archäologischen ruinen

zeitraum :
wetbewerb märz 2004 1. rang,
fertigstellung 2010
bauingnieur :
alpatec sa, martigny,
fotograf :

thomas jantscher

 

 

die abtei st. maurice wurde vor bald 1500 jahren an diesem ort errichtet. die lage wurde sicherlich aufgrund des dahinterliegenden felsens ausgewählt, der schutz spenden sollte. dieser hat sich jedoch im späteren verlauf aufgrund herabstürzender felsbrocken gleichzeitig als erhebliche gefahr herausgestellt.

 

schon immer haben felsstürze hier einen wichtigen einfluss genommen und gehörige schäden verursacht. einige ereignisse sind uns bekannt, beispielsweise im jahr 1611 hat ein felssturz zu der entscheidung geführt, das kloster zu verschieben, 1942 hat ein block den kirchturm zerstört,… diese stürze sind in der geschichte des ortes sicherlich eine konstante. unser projekt versucht diese geschichte aufzuzeigen. das aufhängen von 170 tonnen steinen macht die ständig präsente gefahr deutlich.

 

im inneren erzeugt die überdachung eine ruhige, fast mystische atmosphäre. sie befindet sich oberhalb der bestehenden bebauungen, um ihre fassaden und den fels sichtbar zu lassen. das ‘steindach’ filtert das licht, und sorgt für eine regelmässige, diffuse beleuchtung.

das statische system besteht aus trägern, die auf 3 punkten gelagert sind. die hauptträger werden von der felswand über zwei punkte abgespannt. die auf der struktur befindliche masse an steinen dient der aufnahme von windlasten und absorbiert die durch stürze entstehenden lasten.

 


 

   

überdachung der archäologischen ruinen, st-maurice

schon immer haben felsstürze hier einen wichtigen einfluss genommen und gehörige schäden verursacht. diese stürze sind in der geschichte des ortes sicherlich eine konstante. unser projekt versucht diese geschichte aufzuzeigen. das aufhängen von 170 tonnen steinen macht die ständig präsente gefahr deutlich. im inneren erzeugt die überdachung eine ruhige, fast mystische atmosphäre. sie befindet sich oberhalb der bestehenden bebauungen, um ihre fassaden und den fels sichtbar zu lassen. das ‘steindach’ filtert das licht, und sorgt für eine regelmässige, diffuse beleuchtung.
FR /  DE /  EN